50 Jahre AKO

Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens veranstaltete die Arbeitsgemeinschaft für Kartographische Ortsnamenkunde (AKO) ein Festsymposium zum Thema „Place Names and Migration“ vom 6. bis 8. November 2019 im Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV).

Am 06.11. fand am Vormittag die 146. Sitzung des Ständigen Ausschusses für Geographische Namen (StAGN) statt, bei der die Vertreter Österreichs, Deutschlands, der Schweiz und der Niederlande aktuelle Fragestellungen im Bereich geographischer Namen diskutierten.

Das Symposium wurde mit Grußworten von Vertretern aus nationalen und internationalen Organisationen eröffnet. Dies waren Gerhard Rampl (Vorsitzender AKO), Tjeerd Tichelaar (Chair, Dutch- and German- Speaking Division der UNGEGN), Peter Jordan (ICA Chair, Joint ICA/IGU Commission on Toponymy), Wernher Hoffmann (BEV), Wolfgang Kainz (Österreichische Kartographische Kommission (ÖKK), Österreichische Geographische Gesellschaft (ÖGG)).

Die Einleitungsvorträge über die Entwicklung der AKO und ihre Aktivitäten sowie ihre Beziehungen zu internationalen Organisationen wurden gehalten von Gerhard Rampl (Vorsitzender AKO), Isolde Hausner (ehem. Vorsitzende AKO), Helen Kerfoot  (ehem. Chair, UNGEGN) und Markus Jobst (BEV).

Hochrangige Vertreter der United Nations Group of Experts on Geographical Names (UNGEGN) konnten als Vortragende bzw. Teilnehmer bei unserer Veranstaltung begrüßt werden, wie Pierre Jaillard (Chair, UNGEGN) und Sungjae Choo (Vice-Chair, UNGEGN).

26 Fachpräsentationen mit Vortragenden aus Neuseeland, Kanada, Algerien, Südkorea, Taiwan, den Niederlanden, Italien, Rumänien, Russland, Polen, Estland, Tschechien, Ungarn, Kroatien, Frankreich, Deutschland und Österreich erläuterten aus unterschiedlichen Perspektiven die Zusammenhänge zwischen Migration und geographischen Namen.

Knapp 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten in drei Vortragsblöcken ‚Forschungsfeld und transkontinentale Kontakte‘, ‚außereuropäische Situationen‘ und ‚europäische Situationen‘ nicht nur Einblicke in die derzeitigen Aspekte dieses Themas, sondern es wurden auch historische Ereignisse beleuchtet, deren Einflüsse bis in die Gegenwart wirken.

Anlässlich seines 70. Geburtstages wurde dem langjährigen Vorsitzenden der AKO, Peter Jordan, für seine Verdienste in Geographie und Toponomastik die Urkunde der schon 2018 verliehenen Ehrenmitgliedschaft der Polnischen Geographischen Gesellschaft überreicht.

Nach Abschluss des offiziellen Programms hatten die Teilnehmer die Möglichkeit an einer Führung im Kartenarchiv des BEV teilzunehmen, bei der sie einen Überblick über die etwas mehr als 250-jährige Geschichte der Österreichischen Landesaufnahme erhielten.

Weitere Informationen:

https://ortsnamen.at/

https://unstats.un.org/unsd/ungegn/

Fotogalerie
Fotos: Heinz Sattlberger (BEV), Gerhard Rampl (AKO)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.